Chekhov Training

Was Bewegung kann

Es gibt unzählige Arten, sich zu bewegen und ebenso viele, Bewegungen wahrzunehmen. Der Charakter jeder Bewegung besteht darin, dass sie einen Anfang und ein Ende hat und Reaktion und Aktion in sich vereint. Durch Bewegung können wir formen, gestalten, aber auch vernichten, zerstören. Wir können Dinge vergrößern, emporheben, sie verkleinern oder fallen lassen.

Der Körper als Instrument, auf dem wir spielen

Michael Chekhovs wesentlichster Ausgangspunkt für Schauspiel wird von ihm als „psychologische Geste“  bezeichnet. Er geht davon aus, dass jede Bewegung einen eigenen, spezifischen Charakter hat. Diese Bewegung entspringt zu allererst der Vorstellung und führt die AkteurInnen dann zum TUN und schließlich zur Darstellung, zum Ausdruck. Die Suche nach dem WIE des Ausdrucks ist eine der zentralen Fragen des Schauspiels. Um sie zu beantworten, müssen wir zum Körper zurückkehren. Er muss ein hoch sensibles Gespür für Bewegungen entfalten, damit er sie genau gestalten kann.
Wir trainieren unser Instrument – den Körper, damit wir mit Bewusstsein verkörpern können, was unser Publikum als authentische Darstellung zu sehen bekommt.

  • 2 Stunden Training, 14-tägig

Methode Michael Chekhov
Dozentin Frauke Steiner

KOSTEN

Pro Semester (15 Trainingsstunden) € 180 € 12 / Stunde
2 Semester (30 Trainingsstunden) € 330 € 11 / Stunde

Vorläufige Termine Chekhov Training 2020/21, jeweils 17-19:00 Uhr (2. Jahr bis 19:30 Uhr)
ERSTES SEMSTER
12.10.
02.11.
16.11.
30.11.
04.01.
18.01.
08.02.
15.02.

ZWEITES SEMSTER

01.03.
15.03.
12.04.
26.04.
17.05.
31.05.
14.06.
21.06.