Intimität vor der Kamera - Intimacy on Set

mit Julia Effertz

Zeitrahmen 18./19.03.2023
ACTIVES jeweils 10-18 Uhr
OBSERVERS 18.03. 10-15 Uhr, 19.03. 10-13 Uhr
Mittagspause jeweils von 13-14 Uhr

Unterrichtssprache Deutsch
max. Teilnehmer*innenanzahl 12 Act, 10 Obs

Kosten
Actives EUR 379,-
Observers EUR 129,-

FÜR WEN ist der Workshop "Intimität vor der Kamera" geeignet?
Actives
Schauspieler*innen und Schauspielstudierende
Observers
Schauspieler*innen und Teilnehmer*innen aus anderen Gewerken wie Produktion, Casting, Kamera, Regie, Bewegungschoreograf*innen

Dieser Workshop richtet sich ausschließlich an professionell Filmschaffende oder Studierende / Auszubildende der jeweiligen Gewerke.

Bewerbungs-Deadline 07.03.2023

Workshopbeschreibung
Vor besonderen Herausforderungen stehen Schauspieler*innen beim Dreh von intimen Szenen. Regie und Produktion sind für einen sensiblen Umgang mit solchen Szenen oft nicht ausgebildet. Hilfreich sind ausreichende Probenzeiten, klare und transparente Arbeitsprozesse, die Reflexion von Machtstrukturen sowie eine professionelle Beratung bei der Umsetzung am Set.

Dr. Julia Effertz, Deutschlands erste Intimacy Coordinator, vermittelt im Rahmen dieses Workshops die Grundlagen ihrer Arbeit: Von den Rahmenbedingungen für Castings, Proben und Drehs bis zur Choreographie und sicheren Umsetzung intimer Szenen am Set.
Mithilfe von Partnerübungen erlernen wir einen consent-basierten Umgang mit körperlicher Nähe und lernen, uns bei der Erarbeitung intimer Szenen auf unser Handwerk zu verlassen. Dabei helfen klare Absprachen, eine gemeinsam erarbeitete Choreografie – und die Vereinbarung, die Grenzen jeder*jedes Einzelnen selbstverständlich zu respektieren.

Ablauf
Der Workshop beginnt an beiden Tagen mit einem Lecture-Teil, in dem theoretische Grundlagen behandelt und Übungsabläufe sowie die technische Simulation intimer Handlungen vorgestellt werden. Dieser Teil des Workshops richtet sich an Actives sowie Observers.
Aktive Teilnehmer*innen arbeiten anschließend an konkreten Beispielszenen und setzen die in den Lecture-Sessions erlernte Theorie praktisch um. Der Fokus liegt dabei auf der technischen Entwicklung und dem Ausprobieren von vereinbarten Bewegungsabläufen für die jeweilige Szene. Alle Teilnehmer*innen arbeiten vollständig bekleidet, der Workshop beinhaltet keinerlei Nacktheit. Bei der Auswahl und Bearbeitung der Beispielszenen wird auf die Bedürfnisse der Teilnehmer*innen Rücksicht genommen. Die szenische Arbeit wird nicht gefilmt.

Bewerbungs-Deadline 07.03.2023

filmschool vienna-Julia Effertz-byTeresaMaresi
Foto © Teresa Marenzi

Dr. Julia Effertz ist Schauspielerin, Drehbuchautorin und Deutschlands erste Intimacy Coordinator. Ihre Ausbildung als Intimacy Coordinator begann sie 2019 bei Ita O’Brien in London und schloss sie 2021 bei Amanda Blumenthal in Los Angeles ab. Als Schauspielerin wurde Julia in Paris und London ausgebildet und zog 2021 nach Berlin, wo sie schwerpunktmäßig für Film und Fernsehen tätig ist. Julia ist Mitglied der Intimacy Practitioners Guild (IPG), sowie des Berufsverbandes Intimitätskoordination und Kampfchoreografie (BIK). Aktuell ist Julia als Schauspielerin in „Das Netz“ (ARD/Servus TV) zu sehen; ihre Arbeit als Intimacy Coordinator ist u.a. zu sehen in „Die Kaiserin“ (Netflix), „Love Addicts“ (Amazon Prime) und „Legal Affairs“ (ARD).

COVID-Regeln
Die COVID-Regeln für diesen Workshop werden im März 2023 bekannt gegeben und beinhalten unter Umständen Maßnahmen wie regelmäßige verpflichtende Corona-Tests und/oder das Tragen von FFP2-Masken in den Aufenthaltsräumen.