Ensemble Arbeit

Das Spiel miteinander

In dieser Klasse stellen wir euch das Werkzeug verschiedener Methoden zur Verfügung, welches euch ermöglicht, euer Schauspiel miteinander zu professionalisieren.
Die erste Stufe, die wir durchlaufen, ist das Ensemble-Building.
Wie entsteht aus einer Gruppe Unbekannter ein Schauspiel-Team, das gut zusammen arbeiten kann? Mit Übungen und Spielen nähern wir uns an einen Geist an, den wir später Ensemble nennen werden.

  • Konzentration und Reaktionsgeschwindigkeit
  • Wahrnehmungstechniken (sensitiv, visuell, auditiv)
  • Status (Hoch, Tief, Kippe)
  • Erarbeiten von Grundemotionen als Körpervorgang
  • Fokussierung im Raum
  • Spiel-Spannung (Isolationen, Aufrichtung, Gravitätsarbeit)
  • Vertrauen geben und nehmen im Ensemble
  • Geste und Psychologie

In Folge erarbeiten wir kleine Szenen-Ausschnitte.

  • wöchentlich in der Gruppe 2 Stunden

KONZENTRATION und FOKUS

Unser erstes Vorhaben gilt der gemeinsamen Konzentration und dem Unterschied auf den Fokus auf sich selbst, die Gruppe und den Raum. Wir lernen, wie Spannungsfelder aufgebaut werden, Fokus gehalten wird, Präzision im Miteinander entsteht. Schnelle Reaktion auf Partner oder Partnerin gehört als Grundlage dazu!

WAHRNEHMUNG

Unser Körper bietet viele Felder der Wahrnehmung, senstitiv: taktil, auditiv, visuell, olfaktorisch und einige mehr. Wir lernen diese wunderbaren Fähigkeiten neu kennen uns einsetzen im Miteinander, so dass wir immer offenen Auges, Ohres, mit offenen Armen und offenem Herzen miteinander spieln. Nur so können wir unsere eigene Authentizität bewahren.

TONUS und STATUS

In weiterer Folge befassen wir uns mit den körperlichen Grundvoraussetzungen, die notwendig sind, um prickelndes Miteinander zu erzeugen. Spiel-Spannung ist ein Grundzustand von Bereitschaft, der sich körperlich manifestiert und erlernt und geübt sein will.
Woher meine Figur kommt und was sie darstellt, das ist Gegenstand unserer Statusarbeit. Wir beschäftigen uns mit unterscheidlichen Stufen von Status und finden lustvoll in kleinen Szenen heraus, wann und warum ein Status kippen kann.

GRUNDEMOTIONEN

Jede Emotion kennt körperliche Regungen. Angst macht uns Zittern, Wut uns kochen, Zweifel uns schwanken, Mitgefühl und Liebe uns erwärmen, Furcht uns zurückhalten, Misstrauen uns verbergen usw.

Wir lernen, dass wir Zugang zu jeder Emotion durch unseren Körper haben. Wir arbeiten mit dem Körper-Gedächtnis und neuen Erkenntnissen aus der Neuro-Psychologie, um Emotionen spielend herstellen zu können.

GESTE und PSYCHOLOGIE

Wie wir aufeinander treffen in Körper und Geist, der unsere Figur bestimmt, damit befasst sich der letzte szenische Teil der Ensemblearbeit.

Dozentin

Barbara Bauer

Frauke Steiner

 

Kosten

Wöchentlich 2 Stunden in der Gruppe. Nur im 1. Semester (Wintersemester)!
1 Semester (30 Unterrichtseinheiten à 50 Minuten): € 519